Wir haben überprüft, was Milliardäre über Bitcoin sagen.

Wie Sie sehen können, erlebt der Kryptowährungsmarkt einen beispiellosen Wertzuwachs. Bitcoin hat längst die Grenze von Zehntausenden von Dollar überschritten. Darüber hinaus beginnen die Anleger auch, die Möglichkeit, Gelder in Kryptowährungen zu investieren, positiv zu betrachten.

Wie wurden Kryptowährungen geboren?

Die Idee der Blockchain erschien viel früher als die Schaffung von Bitcoin (2008). Sie wurde 1991 von amerikanischen Kryptologen beschrieben. Zu dieser Zeit kam jedoch niemand auf die Idee, dass eine solche Technologie dem Funktionieren der digitalen Währung dienen könnte.

Blockchain kann in der Kategorie einer Datenbank betrachtet werden, die Informationen über ausgeführte Transaktionen aufzeichnet und speichert. Daten, die in Einwegblöcken gespeichert sind, werden nicht auf einem zentralen Server gespeichert. Die Registrierung ist vollständig dezentralisiert. Obwohl eine solche Technologie hauptsächlich mit Kryptowährungen in Verbindung gebracht wird, kann sie auch andere Anwendungen haben, zum Beispiel: Abschluss von Transaktionen, Speicherung der digitalen Identität, Sicherung von Wahlsystemen.

Was denken die Reichsten über Bitcoin?

Als der Preis von Kryptowährungen stieg, zog es das Interesse von großen Akteuren im Bereich der Investitionen, einschließlich Milliardären, auf sich. Sie können jedoch immer noch auf die Stimmen von Kritikern stoßen, die glauben, dass Kryptowährungen eine spekulative Blase sind. Trotz der hohen Kapitalisierung des Bitcoin-Marktes kann sein Preis an einem Tag hoch sein,nur um am nächsten Tag zu fallen. Er ist wild, unberechenbar, zügellos und anfällig für die Aussagen einflussreicher Menschen. Dies sind die Hauptgründe für die Welle der Kritik aus den Menschen der Finanzwelt.

Als Warren Buffet, ein bekannter Gegner von Kryptowährungen, die ersten Bitcoins als Geschenk erhielt, scherzte er, dass er seinem Enkel lieber einen Tropfen in US-Dollar geben würde.

Wie Sie auf Websites finden können, gab Michael Saylor an, dass sein Unternehmen Bitcoins im Wert von über einer Milliarde US-Dollar gekauft hat. Als Enthusiast für digitale Währungen gab er zu, dass sein Unternehmen 4,6 Milliarden US-Dollar besitzt, die in Bitcoin investiert sind. Wie er glaubt, könnte dies eine der besseren Optionen für die Aufbewahrung von Geldernsein.

Auf einer der Websites können Sie lesen, dass Ray Dalio empfahl, in Goldbarren als Absicherung von Geldern gegen hohe Inflation zu investieren. Derzeit wird dasselbe über Bitcoin gesagt. Er hält sich nicht für einen Experten für Kryptowährungen, aber dennoch konnten ihre Vorteile seine Aufmerksamkeit erregen. Ihm zufolge sind sie eine beachtliche Leistung, eine Alternative zu Gold und eine Garantie für die Privatsphäre von Transaktionen.

Mark Cuban behauptete laut einer der Websites bis vor kurzem, dass Bitcoin weniger wert ist als Bananen. Wie er vor einiger Zeit zugab, investierte er in Bitcoin und andere Kryptowährungen, obwohl er nicht sagte, wie viele er besitzt. Derzeit scheint er mit dem Kryptowährungsmarkt zufrieden zu sein, obwohl er darauf hinweist, dass ihre hohe Volatilität des Wechselkurses erfordert, dass er Nerven aus Stahl hat. Er macht auch auf die bisher unentdeckten Möglichkeiten der Blockchain-Technologie und Bitcoin selbst aufmerksam.

Bill Gates, der ursprüngliche Gegner von Kryptowährungen, liest weitere Online-Ressourcen und ist derzeit eher neutral. Er glaubt, dass der Markt für digitale Vermögenswerte mehr für Milliardäre als für die durchschnittliche Person ist. Er behauptet, dass, obwohl Kryptowährungen keine schlechte Sache sind, er den Mangel an Transparenz und Dezentralisierung von Kryptowährungen nicht mag.

Laut Jamie Dimon ist Bitcoin tulpenblüten unterlegen, und das darauf basierende Geschäft ist ein Betrug und er hat keine Daseinsberechtigung.

Laut dem Inhalt, der auf einer der Websites veröffentlicht wurde, erklärte Larry Fink, dass Bitcoin für Geldwäscheverwendet werden kann. Alles, weil Transaktionen anonym und auf globaler Ebene sind. Trotz der unbestrittenen Nachteile ist es jedoch eine Währung mit erheblichem Potenzial.

Darüber hinaus berichteten die Websites, dass Kenneth Rogoff nicht weiß, ob Bitcoin eine geschwollene Blase ist, die jederzeit platzen kann, oder vielleicht eine wertvolle Investition. Nach einiger Zeit äußerte er die Meinung, dass die Situation auf dem Bitcoin-Markt irgendwann zusammenbrechen wird.

Wer ist einer der reichsten Bitcoin-Inhaber?

Wir sprechen über das FBI, das im Netzwerk operiert, das organisierte Kriminalität bekämpft und digitale Ressourcen übernimmt. Zum Beispiel wurden während des Absturzes der Seidenstraße 144.000 BTC beschlagnahmt. Ihr Besitzer hatte zuvor Fehler gemacht, die das FBI dazu veranlassten, ihn zu erreichen, obwohl er das sogenannte Darknet bediente.

Kryptowährungen sorgen für Begeisterung und Kontroversen.

Einflussreiche Menschen und Milliardäre ziehen es vor, Abstand zu halten, wenn sie sich dem Thema Kryptowährungen nähern. Ihrer Meinung nach gibt es viel bessere Möglichkeiten, Geld zu investieren. Trotzdem gibt es auch diejenigen, die ein Risiko eingegangen sind, was sich für sie sehr ausgezahlt hat. Sie sind jetzt Millionäre. Unter den glücklichen Inhabern virtueller Währungen gibt es auch Prominente. Wie auch immer man es betrachtet, trotz der negativen Kommentare und Kontroversen gab es viele reiche Menschen auf der Welt, die ihr Vermögen durch Investitionen in Bitcoin gemacht haben.

Bitcoin erschien vor mehr als 10 Jahren auf dem Markt und ist jetzt mehr wert als viele Unternehmen, die weltweit erkennbare Marken besitzen. Laut Experten gab es noch nie eine solche Technologie oder Lösung auf der Welt, die so schnell an Wert gewinnen würde.

Author

  • He describes himself as a cryptocurrency investment specialist. He had mined them many years earlier thanks to a self-constructed virtual coin excavator. Privately, he is passionate about hiking in the Karkonosze Mountains. In addition, he is a huge lover of photography, especially taking pictures of the mountains.

Schreibe einen Kommentar